„Digitale AfA“

Aufgrund des immer schnelleren technischen Fortschritts und der Dringlichkeit der aufzuholenden Digitalisierung hat das Bundesfinanzministerium die Abschreibungszeiten für den Hard- und Softwarebereich angepasst.

Bisher galt für Hardware und Software, welche den Nettokaufpreis von 800 EUR überschritten haben, eine dreijährige Abschreibung für Abnutzung (AfA). Die Abschreibungsdauer von ERP-Software betrug sogar fünf Jahre.

Bis 800 EUR Netto gibt es die Möglichkeit der Jahresabschreibung über Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG).

Mit dem Schreiben vom 26. Februar 2021 wird die Nutzungsdauer von Computerhardware (einschließlich der dazu gehörenden Peripheriegeräte) und Software zur Dateneingabe und -verarbeitung neu geregelt.

Computerhardware:Betriebs- und Anwendersoftware:
Unter den Begriff „Computerhardware“ zählen alle Computer (Desktop, Notebook, Tablet), Desktop-Thin-Clients, Workstations, Dockingstations, externe Speicher- und Datenverarbeitungsgeräte (Small-Scale-Server), externe Netzteile und Peripheriegeräte.Der Begriff „Software“ umfasst die Betriebs- und Anwendersoftware der Datenverarbeitung und jegliche auf den Nutzer abgestimmte ERP-Software, Software für Warenwirtschaftssysteme und sonstige Softwareanwendungen zur Unternehmensverwaltung oder der Prozesssteuerung.

Ab dem laufenden Jahr 2021 können alle diesbezüglichen Wirtschaftsgüter als Anlagegut mit einer Abschreibungsdauer von einem Jahr eingerichtet werden.

Betreffende Wirtschaftsgüter, deren Restwert 2021 weiter geführt wird, können per 31.12.2021 voll abgeschrieben werden.

Darunter fallen entsprechende Wirtschaftsgüter mit einer mehrjährigen Nutzungsdauer, die in früheren Wirtschaftsjahren angeschafft oder hergestellt wurden. Sie sind am 01.01.2021 als Anlagegut in das neue Jahr übernommen und erfüllen somit die neuen Vorschriften der Abschreibungspflicht von einem Jahr. Der Restwert dieser Wirtschaftsgüter kann per 31.12.2021 voll abgeschrieben werden.

Im benannten Schreiben unter Punkt III. Anwendung finden Sie folgende Aussage: „Dieses Schreiben findet erstmals Anwendung in Gewinnermittlungen für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2020 enden.“

Unternehmen mit laufendem Wirtschaftsjahr vom 01.01. bis 31.12. werden die beabsichtigten Auswirkungen erst mit dem Jahresabschluss 2021 feststellen können. Für abweichende Wirtschaftsjahre gilt der jeweilige Stichtag. Auch hier dürfen neu erworbene Wirtschaftsgüter dieser Art ab dem 01.01.2021 mit einer Abschreibungszeit von 12 Monaten eingerichtet werden. Für bestehende Wirtschaftsgüter mit einem Restwert gibt die neue Bestimmung gleichfalls 12 Monate vor. Ist die Laufzeit von einem Jahr gegeben, kann der Restwert dieser Güter voll abgeschrieben werden.

Schreiben Bundesfinanzministerium: Nutzungsdauer von Computerhardware und Software zur Dateneingabe und -verarbeitung


Anwendung in MonKey Office:

MonKey Office -> Buchhaltung -> Anlagegüter

Im Register Stammdaten sind keine zusätzlichen Anforderungen oder Änderungen zu beachten.

Register Zugang

Für betreffende Anlagegüter verkürzt sich hier die einzutragende Nutzungsdauer auf 12 Monate.

Register Bewegungen

Die Nutzungsdauer des Wirtschaftsgutes, sowie die Abschreibungsbuchungen verkürzen sich anteilig auf maximal zwei Jahresabschlüsse.


i Blockbeiträge erscheinen am ersten Mittwoch jeden neuen Monats.

Archiv